Kooperation mit IvAF-Netzwerken bundesweit

Unsere Zusammenarbeit mit den IvAF-Netzwerken:

Als Teil der ESF-Integrationsrichtlinie Bund ist NIFA einer von 41 bundesweit geförderten IvAF-Projektverbünden:

Die ESF-Integrationsrichtlinie Bund führt erfolgreiche Ansätze der bisherigen Programme „XENOS – Integration und Vielfalt„, „ESF-Bundesprogramm zur arbeitsmarktlichen Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt“ und „IdA – Integration durch Austausch“ zusammen und entwickelt diese in den drei Handlungsschwerpunkten Integration statt Ausgrenzung (IsA), Integration durch Austausch (IdA) und Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF) weiter.

Die IvAF-Projektverbünde sind Kooperationsverbünden aus heterogenen Akteuren wie Flüchtlingsberatungsstellen, Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger, Wohlfahrtsverbänden, Kammern, Bildungsträgern o.ä. und beziehen aktiv Betriebe und/oder öffentlichen Verwaltungen in Kooperation mit der regionalen Arbeitsverwaltung (Jobcenter/Arbeitsagenturen) ein. Dies erleichtert den Zielgruppen strukturell und nachhaltig den Zugang zum Arbeitsmarkt.

Die IvAF-Projektverbünde haben das Ziel, Personen mit Aufenthaltsgestattung, Duldung oder Aufenthaltserlaubnis mit mindestens nachrangigem Zugang zum Arbeitsmarkt stufenweise und nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Im Mittelpunkt stehen Maßnahmen der speziell auf diese Zielgruppe ohne Altersgrenze ausgerichteten Beratung, betriebsnahen Aktivierung und Qualifizierung sowie Vermittlung in Arbeit oder Ausbildung. Sie verstärken die Angebote der Arbeitsagenturen/Jobcenter, die diese Zielgruppe häufig nicht erreichen. Gleichzeitig bieten Kooperationsverbünde Schulungen von Multiplikatoren in Betrieben und öffentliche Verwaltungen sowie in Jobcentern/Arbeitsagenturen an, um die Einstellungsbereitschaft für die Zielgruppe zu erhöhen, Beschäftigungsverhältnisse zu stabilisieren und die Qualität der arbeitsmarktlichen Förderung zu verbessern.

Die IvAF-Projektverbünde treffen sich in regelmäßigen Abständen in Berlin zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung zu relevanten, aktuellen Themen. Neben der jeweiligen teilnehmerbezogenen und strukturellen Arbeit vor Ort erfüllen sie gemeinsam die bundesweite Aufgabe der Schulung von Mitarbeitenden der Jobcenter und Arbeitsagenturen zum Thema „Ausländerrechtliche Grundlagen für die arbeitsmarktliche Integration von Flüchtlingen“. Hierbei sind sie in engem Austausch mit den jeweiligen lokalen Regionaldirektionen der Bundesagentur für Arbeit.

Gleichzeitig arbeiten die IvAF-Projektverbünde mit folgenden ESF-Programmen zusammen:

  • IQ-Netzwerke (Integration durch Qualifizierung)
    • Interkulturelle Öffnung der Arbeitsverwaltungen
    • Verweisberatung in die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung
    • ESF-Anpassungsqualifizierungen im Kontext des Anerkennungsgesetzes
  • ESF-BAMF-Sprachprogramme
    • Ermittlung des Sprachniveaus und Zuweisung von Teilnehmenden in der jeweiligen Projektregion (Asylbewerber/-innen und Geduldete) zu den ESF-BAMF-Sprachkursträgern

Eine Übersicht der IvAF-Projektverbünde mit Kontaktdaten und jeweiligen Projektansätzen können Sie hier herunterladen. Weitere Informationen zur Integrationsrichtlinie Bund und dem Handlungsschwerpunkt IvAF finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Vernetzung mit den IvAF-Netzwerken in Baden-Württemberg finden Sie hier.